HANDBALL-EVENT IN BASEL


Die Sensation ist perfekt:                               Die Rhein-Neckar Löwen spielen am   13./14. August am Traumalix dolo Cup 2016


Turniersieg für die Rhein-Neckar Löwen

Die Rhein-Neckar Löwen mit dem Pokal. Foto: Robert Varadi, Birsfelden

Plakatwerbung in der ganzen Nordwestschweiz

Der Deutsche Meister Rhein-Neckar Löwen mit dem Schweizer Weltklassespieler Andy Schmid entschied das internationale Turnier um den Traumalix dolo Cup in Basel zu seinen Gunsten. Das Team von Trainer Nicolaj Jacobsen entschied alle drei Spiele souverän und ungefährdet zu seinen Gunsten und gewann das Turnier mit dem Punktemaximum. Platz zwei ging an den Deutschen Bundesligisten HBW Balingen-Weilstetten, Rang drei sicherte sich der Lokalmatador RTV 1879 Basel vor dem punktelosen TSV St. Otmar St. Gallen. Das Turnier war geprägt von hochklassigem Handballsport in stimmungsvoller Atmosphäre vor insgesamt rund 2500 begeisterten Zuschauerinnen und Zuschauern. Die detaillierten Resultate sind im Bereich Spielplan nachlesbar. Weitere Fotos etc. auf Facebook


Download
Bericht Basler Zeitung am Sa, 13. August 2016
TdC_2016_baz_voraus_130816.pdf
Adobe Acrobat Dokument 233.7 KB
Download
Bericht Basler Zeitung am Mo, 15. August 2016
TdC_2016_baz_150816.pdf
Adobe Acrobat Dokument 253.0 KB

Alle Mannschaften auf einen Blick:

- Rhein-Neckar Löwen (Deutscher Meister 2016, 1. Bundesliga, mit dem Schweizer Weltklassespieler Andy Schmid) 

- HBW Balingen-Weilstetten (Deutschland, 1. Bundesliga)

- TSV St. Otmar St. Gallen (Schweiz, NLA, Platz 3 in der letzten Saison, dazu Cupfinalist)

- RTV 1879 Basel (Schweiz, NLA, Lokalmatador, in der letzten Saison 8. Schlussrang und bester Aufsteiger seit vielen Jahren)


Impressionen vom Gala-Abend Swiss Handball Awards 2016 am Donnerstag, 2. Juni 2016, in der Trafohalle in Baden, initiiert durch die Fachzeitschrift HAndBall. Andy Schmid mit Turnierchef Meinrad Stöcklin und OK-Mitglied Delia Sonanini, dazu die offizielle Werbung am Anlass.


MEDIENMITTEILUNG vom 5. Juni 2016

 

Der Deutsche Meister Rhein-Neckar Löwen spielt im August in Basel !

Das Weltklasse-Handball-Team der Rhein-Neckar Löwen aus Mannheim ist seit Sonntagnachmittag, 5. Juni 2016, definitiv Deutscher Meister 2016 und somit die beste Mannschaft in der stärksten Handball-Liga der Welt im Land des amtierenden Handball-Europameisters. Die Rhein-Neckar Löwen mit dem Schweizer Weltklasse-Spieler Andy Schmid sicherten sich den Meistertitel dank eines souveränen 35:23-Auswärtssieges bei TuS Nettelstedt-Lübbecke.

Andy Schmid wurde übrigens letzte Woche zum dritten Mal in Folge zum wertvollsten  Spieler der Deutschen Bundesliga gewählt plus dazu zum fünften Mal in Serie als bester Spieler mit dem Schweizer Pass erkoren.

Die Rhein-Neckar Löwen sind somit die Handball-Mannschaft der Stunde und werden im kommenden August in der Schweiz zu sehen sein. Und zwar am internationalen Turnier Traumalix dolo Cup 2016 am Samstag/Sonntag 13./14. August in Basel (Sporthalle Rankhof). Die drei weiteren teilnehmenden Mannschaften neben den Rhein-Neckar Löwen sind HBW Balingen-Weilstetten (ebenfalls 1. Bundesliga Deutschland) sowie die beiden Schweizer NLA-Clubs TSV St. Otmar St. Gallen (Sieger Traumalix dolo Cup 2015) und der Lokalmatador RTV 1879 Basel. Weitere Details zum Turnier siehe www.traumalix-dolo-cup.ch

Das Organisationsteam des Traumalix dolo Cups 2016 gratuliert den Rhein-Neckar Löwen zum Meistertitel und freut sich auf sie am Traumalix dolo Cup im kommenden August in Basel.

 

St. Otmar St. Gallen gewinnt den ersten Traumalix dolo Cup

Die Première des neuen internationalen Männer-Handballturniers "Traumalix dolo Cup" am 8./9. August 2015 in der Sporthalle Rankhof in Basel war ein schöner, toller Erfolg. Bei sehr heissen Bedingungen war am Ende das Team des damals aktuellen Vize-Schweizermeisters St. Otmar St. Gallen die beste Mannschaft. Die Ostschweizer entschieden sämtliche vier Partien letztlich ungefährdet zu ihren Gunsten und durften sich als erster Sieger dieses neuen Turniers unter dem Patronat der Firma Drossapharm (Arlesheim/Basel) feiern lassen.

 

Den zweiten Schlussrang belegte der deutsche Zweit-Bundesligist SG Ludwigshafen-Friesenheim, welcher am Samstag das Direktduell gegen St. Gallen 15:21 verloren hatte. Die weiteren Plätze belegten der Schweizer NLA-Club HC Kriens-Luzern vor SC Sélestat HB (Frankreich/Ligue 2). Den fünften und letzten Schlussrang erreichte der Lokalmatador und NLA-Aufsteiger RTV 1879 Basel, der sämtliche Spiele verlor, aber das Potential dennoch immer wieder aufblitzen liess. 

 

Das Feedback auf die erste, ohne jegliche Zwischenfälle verlaufene Auflage des "Traumalix dolo Cups" waren seitens aller Involvierten hervorragend, einer Fortsetzung steht nichts im Wege. Unter den Gästen am offiziellen Turnierapéro weilte auch Ueli Rubeli, Präsident des Schweizerischen Handballverbandes (SHV) - eine bemerkenswerte Wertschätzung.


1. Traumalix dolo Cup, 8./9. August 2015,

Sporthalle Rankhof Basel.

Resultate

SC Sélestat (Fr) – St. Otmar St. Gallen 18:23 (7:10)

TSG Ludwigshafen-Friesenheim (De) – HC Kriens-Luzern 23:20 (10:8)

RTV 1879 Basel – SC Sélestat 22:23 (9:10)

St. Otmar St. Gallen – TSG Ludwigshafen-Friesenheim 21:15 (12:7)

HC Kriens-Luzern – RTV 1879 Basel 25:16 (14:7)

SC Sélestat – HC Kriens-Luzern 16:26 (8:13)

TSG Ludwigshafen-Friesenheim – RTV 1879 Basel 28:13 (14:8)

St. Otmar St. Gallen – HC Kriens-Luzern 20:16 (11:5)

TSG Ludwigshafen-Friesenheim – SC Sélestat 21:21 (13:10)

RTV 1879 Basel – St. Otmar St. Gallen 20:24 (8:13)


Schlussrangliste (je 4 Spiele):

1. St. Otmar St. Gallen 8 Punkte.

2. TSG Ludwigshafen-Friesenheim 5 Punkte

3. HC Kriens-Luzern 4 Punkte

4. SC Sélestat 3 Punkte

5. RTV 1879 Basel 0 Punkte

Fotos: Robert Varadi